Klasse 9 in London

Die Klasse 9 hat am letzten Novemberwochenende einen Trip nach London gemacht. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten >Für Großbritannien braucht man einen Personalausweis! >>> der letzte vorläufige Ausweis wurde am Tag der Abfahrt ausgestellt, ging es Freitagabend zum Hauptbahnhof in Bochum zum Treffpunkt. Wir sind mit einem ganz normalen, öffentlichen Reiseunternehmen gefahren. Nach einigen Stopps auf dem Weg nach Aachen ging es über Belgien nach Dünkirchen in Frankreich zur Fähre. Für den Großteil der Schüler erfolgte die erste Passkontrolle >und dann musste man dort schon das erste Mal Englisch sprechen. Ein richtig großes Schiff, auf das 2000 PKWs passen, erwartete uns. Nach ca. 2 Std. Überfahrt sahen wir im ersten Morgenlicht die weißen Felsen von Dover in Großbritannien.

Nach weiteren 2 Std. Fahrt erreichten wir London. Die Außenbezirke sind wie in allen Großstädten erstmal nicht so schön… Dann überschlugen sich die Ereignisse und Dinge, die man sehen konnte: der erste rote Doppeldeckerbus, viele tolle hohe Gebäude, die Towerbridge, der Tower und dann parkte der Bus gegenüber vom London Eye. . Nach 11 Stunden Fahrt waren alle froh, dass es endlich RICHTIG losgeht.

Die erste Hürde in London war ein Klassenfoto am London Eye. Mittlerweile sind alle schon geübt, dass die Klassenlehrerinnen von allen besonderen Ereignissen Fotos machen und wissen, dass man einige Finger auf Fotos besser nicht zeigt.    

Weiter ging es zum Big Ben. Dieser war komplett im Gerüst zu sehen und irgendwie gar nicht so spektakulär, wie wir es uns vorgestellt hatten.

Die nächste Hürde: die Schüler sollten mit Hilfe von Stadtplänen den Weg Richtung Buckingham Palace einschlagen. Auf dem Weg gab es den nächsten Fotostopp an der Westminster Abbey. Aufregend waren die zahmen Tiere im Kensigton Park. Besonders die Eichhörnchen die gar keine Scheu hatten und an den Menschen hoch liefen, sorgten für eine Verzögerung.

Pünktlich zum berittenen Wachwechsel waren wir am Buckingham Palace. Wir staunten alle nicht schlecht, dass so viele Menschen dort waren, um sich das Spektakel anzugucken. Obwohl es im Vorhinein viele Pläne gab, was man mit den Wachen machen könne, um sie aus der Reserve zu locken, haben wir uns alle benommen und viele Fotos gemacht.

Am Picadilly Circus gab es eine Shopping-Zeit und danach haben einige von uns traditionell Fish and Chips gegessen. Alle mussten auf Englisch ihr Essen bestellen. Danach gab es bei einigen Schülern kein Halten mehr und es wurde zunehmend Englisch gesprochen. Für die Lehrer war dies das beeindruckendste Erlebnis.

Weiter ging es zum Covent Garden und dann wieder an die Themse. Das Geld war im Großen und Ganzen unter die Leute gebracht und die Müdigkeit setzte bei einigen Schülern ein. Ein paar Schüler waren jedoch nicht kaputt zu kriegen und somit teilte sich die Gruppe. Die Unkaputtbaren liefen die Themse entlang zum Battle Ship, über die Tower Bridge, am Tower entlang, die ganze Themse entlang wieder zurück zum Bus am London Eye. Die Füße qualmten nach 16 gelaufenen Kilometern und 33 Stockwerken.

Die Rückfahrt verlief total ruhig. Auch der unruhigste Schüler war nach einer Nacht mit kaum Schlaf und einem Tag mit ganz viel Bewegung an frischer Luft und mega vielen Eindrücken geschafft! Aus 12 Bengeln wurden 12 schlafende Engel!

Ganz untypisch: Es wurde kaum gemotzt >>> alle fanden die Fahrt grandios!

Posted in Allgemein.