„Mach doch den Abschluss- ham se immer gesagt…“

Mach doch den Abschluss! Die Forderung des Mansfelder Lehrer/innenchors zur Melodie vom „Bett im Kornfeld“ hatten einige der Schüler, die gespannt den tonsicheren Stimmen ihrer Lehrer/innen lauschten, natürlich schon umgesetzt. Klar, deshalb war die gesamte Schule ja auch in der prall gefüllten Aula versammelt. Um den sechs Schülern, die den Abschluss geschafft hatten, ihr redlich verdientes und schwer erarbeitetes Zeugnis zu überreichen. Von „Das war aber verdammt knapp!“ bis „Das beste Zeugnis, das wir jemals ausgegeben haben!“ war alles dabei, so wie fast immer im Leben.
Die Entlassschüler und ihre Angehörigen waren extra schick erschienen – wie natürlich auch ihre Lehrerinnen und Lehrer. Schließlich überreicht man nicht jeden Tag ein Dokument, das den Start ins Berufsleben und damit den Eintritt ins Erwachsenenalter bedeutet. Für alle, für Lehrer/innen, Schüler und Erwachsene, also ein besonderer Moment, der einen angemessenen Rahmen verdiente und auch bekam. Übrigens auch unter freundlicher Mithilfe des Wetters, das einen sonnigen, aber nicht tropischen Tag bescherte und damit den Aufenthalt in der Aula erträglich machte. Kurzgehaltene Reden, die ein oder andere Anekdote, Dankesworte, gute Wünsche, kleine Geschenke für alle Beteiligten, viel Applaus bei der Übergabe der Zeugnisse, dazu passenderweise „Sweet Dreams“ der Schulband und noch einmal die Lehrer/innen mit ihren lieblichen Stimmen („An Tagen wie diesen“) – die Verabschiedung der Zehntklässler, übrigens auch der Zehntklässler, die den Abschluss leider nicht geschafft hatten, war rundum gelungen.
Hinterher gab es Häppchen und Alkoholfreies – und abends im Bermudadreieck Pizza aus dem Holzkohleofen und auch das ein oder andere nicht ganz alkoholfreie Getränk. Machts gut, ihr Mansfelder und schaut ruhig noch mal rein!

Posted in Allgemein.